Kinderkarneval 2018

In diesem Jahr waren es wieder die Kitas von St. Foillan und Heilig Kreuz, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Durchführung des Karnevalistischen Kindernachmittags Franziska von Aachen begleitet haben. Für den organisatorischen Rahmen sorgten der Arbeitskreis von St. Adalbert und der Pfarrausschuss Heilig Kreuz.

Frank Schmitz, Leiter der Kita St. Foillan, der mit Andrea Kranz, Leiterin der Kita Heilig Kreuz, den Nachmittag moderierte, ließ gleich zu Anfang keinen Zweifel daran, dass nun paar sehr lebhafte Stunden folgen würden. Nach einigen Mit-Mach- und Mit-Sing-Stücken, die er am Klavier begleitete, war das Eis gebrochen.

Die Darbietungen des Kinderprinzen Julius I. mit Gefolge und der Kinderprinzengarde belohnten nicht nur die Kleinen, sondern auch deren Eltern und Begleitpersonen mit mächtig viel Applaus. Ebenso honoriert wurde die Kindertanzgruppe der Rathausgarde Öcher Duemjroefe mit ihrem Kinderpräsidenten Philipp und dem Tanzpagen Marie. In karierten Röcken begleitet von Dudelsackklängen ging ihre alljährliche Ländertour diesmal nach Schottland. Hoch anzurechnen war ihnen auch, dass sie kurzfristig für eine ausgefallene andere Tanzgruppe eingesprungen sind.


 

Zwischendurch hatten die vielen bunt kostümierten Kinder ausreichend Gelegenheit zu spielen und sich zu bewegen. Langeweile kam absolut keine auf, wenn zur Reise nach Jerusalem, zum Zeitungstanz oder zum Hut-Tanz aufgefordert wurde.

Aber auch so ein fröhlich bunter Nachmittag geht irgendwann einmal zu Ende. So setzten denn De Bonneploecker 1977 mit Kinderpräsident Timo, der vom Rollstuhl aus die einzelnen Nummern ansagte, den Schlusspunkt. Neben den Tanzeinlagen der jungen Blommeploeckerinnen, hat der Sänger dieser Gruppe zum Schluss noch eine starke, mitreißende Vorstellung mit dem in „Laderitschumdei“ umgetexteten Gabalier-Hit „Hulapalu“ geliefert.

Ein großes Dankeschön geht an Michael Nobis, der die Puffel gesponsort hat, an Programmgestalter Helmut Jacobi und an Heiner Schnitzler, den Spezi an Technik und Musik.

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, wenn das Adalberthaus wieder zum fröhlichen Spielplatz für die Kita-Kinder wird.

Michael Mathar