Abschied von Matthias Preuth

Als ob wir in Zeiten des Corona-Virus nicht schon genug ertragen, müssen die Familie und wir als Pfarrausschuss auch noch Abschied nehmen von einem Menschen, der geliebt wurde und den alle mochten. Unser Mitglied Matthias Preuth ist am 22. März im Alter von 79 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Matthias war seit 44 Jahren aktives Mitglied im Pfarrausschuss Heilig Kreuz.

Obwohl wir alle wussten, dass es Matthias in den letzten Jahren, Monaten und Wochen nicht gut ging, sind wir bestürzt über seinen Tod. Matthias gehörte zum Pfarrausschuss und wenn es seine Gesundheit zuließ, waren Matthias und seine Ehefrau Eva immer bei unseren Aktionen und Veranstaltungen zugegen. Er gehörte trotz seiner gesundheitlichen Probleme zu den Aktivposten und manchmal mussten wir Matthias in den letzten Monaten sagen: Matthias lass dies doch andere machen!  So war Matthias, wo er anpacken konnte, stand er mit an vorderster Front.

Wir alle werden Matthias in wunderbarer Erinnerung behalten und sind mit unseren Gedanken und Gebeten bei Eva und der Familie. Matthias wäre im kommenden Januar 80 Jahre geworden und so kann man trotz aller Beschwerlichkeiten sagen: Matthias hatte ein erfülltes und zumeist glückliches Leben.

Alles, was wir Gutes und Schönes über Matthias denken ist Realität, kann aber nicht trösten. Matthias wird – wenn auch in anderer Weise – weiter bei der Familie und bei uns sein. Wir vermissen gemeinsam einen tollen Menschen und einen besonderen Freund.

Wir alle werden und müssen Matthias immer in sehr guter Erinnerung behalten.

In enger Verbundenheit mit der Familie

Franz-Josef Staat
Pfarrausschuss Heilig Kreuz
Vorsitzender

Asche auf mein Haupt

„Woher kommen wir ?“ und „Wohin gehen wir ?“  sind Fragen, die Pfarrer Heinrich Korr zu Beginn des Aschermittwoch-Gottesdienstes in Heilig Kreuz gestellt hat, und die sich jeder stellen sollte. Der auf die Fastenzeit einstimmende Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche mit Empfang des Aschenkreuzes war sehr gut besucht, vor allem auch von jungen Menschen.

Der Ausklang der zurückliegenden Session fand im Anschluss an die Messe im Kreuzpunkt statt. Hierzu trafen sich neben der Pfarrausschussfamilie einige Mitglieder des Arbeitskreis St. Adalbert wie auch aus dem Gemeindeteam Heilig Kreuz sowie Krüzzbrür-Ordensträger Armin Drack. Traditionell wurden Heringe mit Pellkartoffeln gereicht.

Ein herzliches Dankeschön an Herbert Steins und Rainer Klügel für das Besorgen, Zubereiten und Tischdecken.

Kinder, Kostüme, Konfetti

Kinder, Kostüme und viel Konfetti

Foto: Frank Schmitz

so könnte man den karnevalistischen Kindernachmittag am 15.Februar 2020 im Adalberthaus Aachen überschreiben. Die gemeinsame Veranstaltung der Krüzzbrür und des Arbeitskreis St. Tolbet in Kooperation mit den Kita’s in Franziska von Aachen sorgte wieder einmal für viel Spaß, Spiel und Stimmung.

mehr

Ägid Lennartz erhält Krüzzbrür-Orden

Wenn das Traditionslokal Am Knipp an seinem Ruhetag für eine geschlossene Gesellschaft öffnet, dann ist Herrenabend der Krüzzbrür. In dieser heiteren Männerrunde wird dann der neue Krüzzbrür-Ordensträger gekürt. Mit dem Krüzzbrür-Orden wurde in diesem Jahr Ägid Lennartz geehrt.

mehr

 

Aachener Original gestorben

Martin Ratajczak ist im Alter von 92 Jahren am 1. Weihnachtstag verstorben. Er war schlichtweg ein Aachener Original. Kamera und Strickpulli waren sein Markenzeichen, lange Jahre auch sein weißer VW-Käfer.

Von unseren Sessionseröffnungen, unseren damaligen großen Karnevalssitzungen sowie von den Herrenabenden der Krüzzbrür hat Martin immer tolle Foto-Aufnahmen für die Veröffentlichung in den Aachener Tageszeitungen gemacht. Manchmal war es schon erstaunlich, wie er mit seinem Weitwinkelobjektiv so viele Menschen auf engstem Raum im Bild einfangen konnte. Nicht nur als Fotograf und sondern auch als Freund haben wir ihn zuletzt auf unserer Sessionseröffnung im November diesen Jahres zu Gast gehabt; bei der Bekanntgabe des neuen Krüzzbrür-Ordensträgers und beim traditionellen Dicke-Bohnen-mit-Schinken-Essen, das ihm sichtlich geschmeckt hat.

Wie viele andere Gesellschaften trauern auch wir um den stadtbekannten Fotografen und einzigartigen Menschen Martin Ratajczak.

der Pfarrausschuss Heilig Kreuz

Zeit zum Danken

Krüzzbrür-Jahresabschluss 13. Dezember 2019

Der diesjährige Jahresabschluss-Gottesdienst der Krüzzbrür stand im Zeichen des Dankens. Rückblickend auf das vergangene Jahr wurde für die schönen und glücklichen Momente, die im Kreise der Krüzzbrür-Familie erlebt werden durften,  Danke gesagt. Gleichwohl wurde auch an traurige Ereignisse erinnert und  der verstorbenen Angehörigen und Freunde der Krüzzbrür-Familie gedacht, an Ursula Jodocy, Franziska Allgaier und Freddy Matulla.

Pfarrer Heinrich Korr ging in seiner Predigt auf eine lebendige Kirche ein, die sich stets verändert und deren Lebendigkeit in den vielfältigen Aktivitäten des Pfarrausschuss sehr gut erkennbar ist.  Aber auch die anderen Gruppierungen in Hl. Kreuz seien Teil einer lebendigen Gemeinde. Vorstandsmitglied Rainer Klügel verwies in seinen Schlussworten „Zeugen gesucht!“ auf das Zeugnis des gelebten Glaubens.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom stimmgewaltigen Tenor und Krüzzbrür-Ordensträger Willy Schell sowie Regionalkantor Thomas Linder.  Ausklingend erfreute sich die Krüzzbrür-Familie bei Christstollen mit Leberwurst, kredenzt vom Ehrenvorsitzenden Hans Gillessen, sowie der von Pfr. Heinrich Korr und Leo Bardenheuer spendierten Getränke.

Michael Mathar

Herbstfest 2019

Jubiläum und Premiere

So voll war der Saal der Katakomben noch nie in den letzten 19 Jahren, in denen dort der Pfarrausschuss Hl. Kreuz  gemeinsam mit Krüzzbrür-Ordensträger Wendelin Haverkamp Ende Oktober ein buntes Herbstfest ausrichtet. Dies ist nicht nur auf das 20-jährige Jubiläum zurückzuführen. Viele Gäste waren sicherlich auch neugierig auf die Premiere der neu gegründeten Öcher Mundart-Band „Titze Lejjenad“.

mehr

Neues Krüzzbrür-Aktionsheft

Ab Anfang November liegt die sechste Ausgabe unseres Aktionsheftes im Schriftenstand der Kreuzkirche, in den Geschäften der Anzeigengeber, sofern dies gewünscht wurde, und an ausgewählten Orten mit Bezug zum Pontviertel und/oder den Krüzzbrürn aus.

Wer vorab schon einmal das neue Aktionsheft durchblättern möchte, kann dies gerne hier online tun.