Ein Abend beim Italiener in der Pontstraße

Während sich draußen schon der Sommer verabschiedet hat, konnten die Pfarrausschuss-Mitglieder mit ihren Partnerinnen im Gewölbe der Pizzeria La Finestra noch den Flair des Südens genießen. Der Einladung unseres Ponttor-Ordensträgers Nicolino Bertacco folgend, ließen wir uns die italienischen Köstlichkeiten gut schmecken.

Danke Nicolino!

Krüzzbrür-Ordensträger Hans-Josef Thouet verstorben

Krüzzbrür-Ordensträger Hans-Josef Thouet ist im Alter von 83 Jahren verstorben

Trotz der Kenntnis, dass es Hans-Josef Thouet nicht mehr gut ging, haben wir mit Schrecken, bestürzt sowie unerwartet die traurige Nachricht vernommen, dass unser Krüzzbrür-Ordensträger des Jahres 1992, Hans-Josef Thouet, verstorben ist. Auch für uns Krüzzbrür ist es ein tiefer Schock, dass er nicht mehr unter uns ist. Unser Mitgefühl gilt der gesamten Familie, die in den letzten Jahren soviel Leid ertragen musste.

Wir sind sehr traurig, dass unser Krüzzbrür-Ordensträger des Jahres 1992, der unermüdliche Kämpfer für Aachen und das Öcher Platt, der hervorragende Unternehmer, der Freund und Unterstützer uns verlassen hat. Wir Krüzzbrür, die Stadt Aachen, die Öcher vermissen ihn und sind ihm zu unendlichem Dank verpflichtet. Er wird uns allen fehlen, der Mann mit den leisen und deutlichen Worten, der immer gut Vorbereitete sowie Unterstützer vieler.

Durch sein Engagement ist unser Öcher Platt wieder in aller Munde; er und seine Familie hat in Aachen viel bewegt und geprägt. Die Liebe zu seiner Heimat und die Liebe zu unserem Dialekt hat das Streben und Wirken des Burtscheiders ohne Frage zeitlebens geprägt. Sein Herz hing an der Domstadt und ihrer ganz speziellen Sprache. Durch das Engagement der Familie ist unser Öcher-Platt wieder in vollem Munde.

Uns Krüzzbrür unterstützte er über viele Jahrzehnte in besonderem Maße und sein Sohn Oliver führt dies fort. Wir Krüzzbrür haben von der Familie Thouet enorme Unterstützung bei der Werbung erhalten und viele guten Ideen und Impulse für unser Tun und Wirken stammen aus dem Munde und der Feder von Hans-Josef.

Er war ein sehr erfolgreicher und dynamischer Unternehmer, denn gemeinsam mit seiner leider schon verstorbenen Ehefrau Helmi, baute er eine der größten Werbeagenturen mit Sitzen in Aachen, New York und Paris auf. Was für eine Karriere! Er stand für: Vorurteile abbauen, Solidarität fördern und Zukunftschancen sichtbar machen.

Er engagierte sich in vielen Bereichen, so war er auch über Jahrzehnte türkischer Generalkonsul und sorgte somit auch für die Völkerverständigung.

Hans-Josef war als Krüzzbrür-Ordensträger ein Glücksgriff für uns, und er fühlte sich über Jahrzehnte wohl im Kreise der Krüzzbrür. Er war Krüzzbrür aus Überzeugung. Er war ein toller Mensch, ein fairer Unternehmer, einer der etwas zu sagen hatte und einer der viel für „seine“ Heimat erwirkt hat. Wir vermissen gemeinsam mit der Familie und vielen anderen einen tollen Menschen und Freund. Er wird vielen immer in sehr guter Erinnerung bleiben.

Es war wohltuend ihn zu kennen und mit ihm zu diskutieren. Seine Meinungen, Anregungen, Impulse, Ideen und Kommentare zeugten von Qualität. Wir als Krüzzbrür sagen „Tschüss Krüzzbrür Hans-Josef“.

In enger Verbundenheit der Familie

Franz-Josef Staat
Pfarrausschuss Heilig Kreuz
Vorsitzender

„Goethe von der Juttastraße“ oder …

… der „Poet aus Oche“ – Hein Engelhardt – feiert seinen 90. Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch an den Ponttor-Ordensträger der Krüzzbrür Hein Engelhardt. Der Feingeist und große Förderer des „Öcher Platt“ feierte am 5. September seinen 90. Geburtstag. Der Öcher Mundart gehört seit Jahrzehnten seine ganze Leidenschaft. Auf den Bühnen in Aachen ist er zu Hause.

Beim Herrenabend am 16. Januar 2007 kürten wir Hein Engelhardt zum Ponttor-Ordensträger. Der Ponttor-Orden wurde von einem Pfarrmitglied gestiftet, und alle Mitglieder des Pfarrausschuss Heilig Kreuz tragen diesen Orden am langen Band. Auch Freunde und Gönner unseres Kreises werden mit diesem Orden ausgezeichnet.Hein Engelhardt ist ein besonderer Gönner und Freund des Pfarrausschuss Heilig Kreuz.

Der damalige Präsident der Krüzzbrür, Leo Bardenheuer, bezeichnete ihn seinerzeit und bis heute als den „Goethe von der Juttastraße“.

Wir konnten und können Hein Engelhardt jederzeit ansprechen, ob er bei einer unserer Veranstaltungen mit einem seiner Gedichte auftritt. Beim Herrenabend der Krüzzbrür freuen sich alle Anwesenden, wenn Hein wieder eines seiner Gedichte vorträgt. Seine tausende Gedichte, Vierzeiler und Sinnsprüche sowie hunderte Kurzgeschichten und Übersetzungen beschreiben vieles und alles. Die Aachener Hymne “Urbs Aquensis” in Öcher-Platt ist wohl bekannt. Anlässlich der Aachener Heiligtumsfahrt 2014 bzw. für den Abschluss “Adieda in sieben Jahren” hat Hein Engelhardt seinerzeit noch zwei zusätzliche Strophen zur Heiligtumsfahrt getextet. Das ergänzte “Urbs Aquensis” in os Moddersproech mit den ergänzten Strophen zur Heiligtumsfahrt lautet:

Urbs Aquensis, urbs regalis,
regni sedes principalis,
prima regum curia.
Regi regum pange laudes,
quae de magni regis gaudes
Caroli praesentia.

Oche – Stadt met heäße Quelle,
jedder Huck kann os verzälle,
van ding Jrüeßde, dinge Pronk.
Käjser Kaal hat dich erkore,
fuuehlt sich heij wie nöjjjebore,
wie heä Bronnewasser dronk.

Selvs der Heär let sich net nemme,
Öcher Leddcher aazestemme,
wenn heä an os Oche denkt.
Hat os en si Hazz jeschlouße,
vazeäraa hant vür jenouße,
datt heä os sing Fröndschaff schenkt.

Dank, datt vür en Oche leäve,
wie at Alkuin beschreäve,
en et schönnste Öcher Platt.
Stolz sönd vür op „Urbs aquensis“,
nette Lü, woe du mär hensiss,
blöjjh än waahß – ming Heämetstadt.

Fortsetzung zur Heiligtumsfahrt:

Piljer, die noh Oche koeme,
öm os Öcher Lof ze oeme,
haue heij Jeleäjenheät,
os besongesch Flair ze spüre,
nevver Kaal ouch ze veriehre
Fiesche än Marie-Kleäd.

Mensche aller Klür än Sproeche,
die os Helligdöömer soeche,
fahre nu met lüüehte Bleck
än met schönn Erenneronge,
wat seij en die Dag heij fonge,
en hön Domizil zeröck.

Öcher Text: Hein Engelhardt

Hein Engelhardt freut sich darüber, wenn auch andere seine Gedichte vortragen oder abdrucken. Kürzlich haben wir von ihm die Erlaubnis erhalten in jedem „Aktionsheft des Pfarrausschuss Heilig Kreuz“ eines seiner Gedichte abzudrucken.

Wir, die Krüzzbrür haben Hein viel zu verdanken, aber auch die Stadt Aachen und insbesondere der Öcher-Platt-Verein verdanken ihm viel.

Für jede Gelegenheit hat er ein Gedicht oder besser gesagt: ein „Öcher Rümselche“ parat. Mit seinen Gedichten und im Öcher Platt lässt so manches ausdrücken, wofür das Hochdeutsch keinen Raum lässt. Hein spielt mit den Worten und der Mundart und zeigt eindrucksvoll, dass die Mundart eine Kultursprache ist.

Für die Zukunft wünschen wir „unserem“ Hein alles Gute und vor allem Gesundheit und hoffen, dass er weiterhin so munter bleibt. Wir freuen uns schon jetzt auf die neuen Begegnungen mit ihm und seinen Gedichten. Spätestens hoffentlich bei der Verleihung des Krüzzbrür-Ordens 2018 beim Herrenabend am Dienstag, 30. Januar 2018.

Alles Gute, viel Glück und Gesundheit
wünscht der Pfarrausschuss Heilig Kreuz
Franz-Josef Staat
Vorsitzender