Am Aschermittwoch ist alles vorbei …

… aber es ist auch der Beginn einer Zeit der Besinnung und der Vorbereitung auf das Osterfest.

Der hierauf einstimmende Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche mit Empfang des Aschenkreuzes war am Aschermittwoch sehr gut besucht, vor allem auch von jungen Menschen.

Die Pfarrausschussfamilie, zu der sich einige Krüzzbrür und Mitglieder des Arbeitskreis St. Adalbert gesellten, ließ nach der Messe die zurückliegende Session traditionell mit Heringen und Pellkartoffeln ausklingen.

Herrenabend 2018

In der Traditionsgaststätte „Am Knipp“ wurde am 30. Januar 2018 mit Professor Dr. Simone Paganini der 46. Krüzzbrür-Ordensträger gefeiert. Pfarrausschuss-Vorsitzender Franz-Josef Staat begrüßte die Gäste zusammenfassend mit „Lejjv Mannslü“ und ließ damit die Hoffnung aufkeimen, dass der Run aufs Buffet diesmal früher starten könnte. Er nahm sich allerdings dann doch die Zeit für die ausführliche Vorstellung eines jeden Gastes.

mehr

Kirche und Karneval – Amen und Alaaf

Proppenvoll war die Citiykirche – St. Nikolaus in der Großkölnstraße am 10 Januar. Unter dem Motto „Os Kultur es ieschte Wahl met et Mönster än dr Karneval“ fand zur Eröffnung der Karnevalssession ein Ökumenischer Wortgottesdienst mit Fahnen- und Standartensegnung statt. Der Einladung zur Teilnahme an diesem Gottesdienst sind sehr viele Menschen gefolgt. Sie hatten während der 1 1/2 -stündigen Dauer Zeit und Gelegenheit zum Beten, zum Singen und zum Lachen.
 .

Jahresabschlussgottesdienst

Am 15. Dezember feierten Pfarrausschuss und Krüzzbrür den Jahresabschluss mit einem Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche.Der Pfarrausschuss-Vorsitzende Franz-Josef Staat blickte mit den einleitenden Worten zurück auf das vergangene Jahr, auf freudvolle, aber auch auf schmerzliche Ereignisse. Er dankte allen, die das Wirken des Pfarrausschuss unterstützt haben.

Im Gedenken an die verstorbenen Günter Kannengießer, Herbert Prömper und Hans-Josef Thouet wurde die Messfeier von unserem Präses Pfarrer Dr. Claus Wolf gehalten. Evangelium und Predigt handelten von Martha und Maria, von Geschäftigkeit und Besinnlichkeit, beides Merkmale, die gerade in der Vorweihnachtszeit eine nicht unerhebliche Bedeutung haben.

„Wachet auf, ruft uns die Stimme“, „Ave Maria“ und „I’m dreaming of a white Christmas“; mit diesen Liedern beeindruckte der Tenor und Krüzzbrür-Ordensträger Willy Schell.   Begleitet wurde er von Regionalkantor Thomas Linder an der Orgel.

Im Anschluss an den Gottesdienst zog eine große Zahl der Gottesdienstbesucher in die Räumlichkeiten des benachbarten Pfarrhauses, in dem zu Christstollen mit Leberwurst und diversen Getränken eingeladen war.

Michael Mathar

Sessionseröffnung 2017

Während in Berlin die Sondierungsgespräche zu einer Jamaika-Koalition immer noch nicht zu einem Abschluss gekommen sind, haben die Krüzzbrür bei der Sessionseröffnung am 18. November im Adalberthaus an der Wilhelmstraße schon ihren neuen Ordensträger vorgestellt.

mehr

Herbstfest 2017

Bereits zum 18. Mal richtete der Pfarrausschuss Heilig Kreuz gemeinsam mit dem bekannten Kabarettisten und Krüzzbrür-Ordensträger Dr. Wendelin Haverkamp ein Herbstfest aus.

mehr

Ein Abend beim Italiener in der Pontstraße

Während sich draußen schon der Sommer verabschiedet hat, konnten die Pfarrausschuss-Mitglieder mit ihren Partnerinnen im Gewölbe der Pizzeria La Finestra noch den Flair des Südens genießen. Der Einladung unseres Ponttor-Ordensträgers Nicolino Bertacco folgend, ließen wir uns die italienischen Köstlichkeiten gut schmecken.

Danke Nicolino!

Krüzzbrür-Ordensträger Hans-Josef Thouet verstorben

Krüzzbrür-Ordensträger Hans-Josef Thouet ist im Alter von 83 Jahren verstorben

Trotz der Kenntnis, dass es Hans-Josef Thouet nicht mehr gut ging, haben wir mit Schrecken, bestürzt sowie unerwartet die traurige Nachricht vernommen, dass unser Krüzzbrür-Ordensträger des Jahres 1992, Hans-Josef Thouet, verstorben ist. Auch für uns Krüzzbrür ist es ein tiefer Schock, dass er nicht mehr unter uns ist. Unser Mitgefühl gilt der gesamten Familie, die in den letzten Jahren soviel Leid ertragen musste.

Wir sind sehr traurig, dass unser Krüzzbrür-Ordensträger des Jahres 1992, der unermüdliche Kämpfer für Aachen und das Öcher Platt, der hervorragende Unternehmer, der Freund und Unterstützer uns verlassen hat. Wir Krüzzbrür, die Stadt Aachen, die Öcher vermissen ihn und sind ihm zu unendlichem Dank verpflichtet. Er wird uns allen fehlen, der Mann mit den leisen und deutlichen Worten, der immer gut Vorbereitete sowie Unterstützer vieler.

Durch sein Engagement ist unser Öcher Platt wieder in aller Munde; er und seine Familie hat in Aachen viel bewegt und geprägt. Die Liebe zu seiner Heimat und die Liebe zu unserem Dialekt hat das Streben und Wirken des Burtscheiders ohne Frage zeitlebens geprägt. Sein Herz hing an der Domstadt und ihrer ganz speziellen Sprache. Durch das Engagement der Familie ist unser Öcher-Platt wieder in vollem Munde.

Uns Krüzzbrür unterstützte er über viele Jahrzehnte in besonderem Maße und sein Sohn Oliver führt dies fort. Wir Krüzzbrür haben von der Familie Thouet enorme Unterstützung bei der Werbung erhalten und viele guten Ideen und Impulse für unser Tun und Wirken stammen aus dem Munde und der Feder von Hans-Josef.

Er war ein sehr erfolgreicher und dynamischer Unternehmer, denn gemeinsam mit seiner leider schon verstorbenen Ehefrau Helmi, baute er eine der größten Werbeagenturen mit Sitzen in Aachen, New York und Paris auf. Was für eine Karriere! Er stand für: Vorurteile abbauen, Solidarität fördern und Zukunftschancen sichtbar machen.

Er engagierte sich in vielen Bereichen, so war er auch über Jahrzehnte türkischer Generalkonsul und sorgte somit auch für die Völkerverständigung.

Hans-Josef war als Krüzzbrür-Ordensträger ein Glücksgriff für uns, und er fühlte sich über Jahrzehnte wohl im Kreise der Krüzzbrür. Er war Krüzzbrür aus Überzeugung. Er war ein toller Mensch, ein fairer Unternehmer, einer der etwas zu sagen hatte und einer der viel für „seine“ Heimat erwirkt hat. Wir vermissen gemeinsam mit der Familie und vielen anderen einen tollen Menschen und Freund. Er wird vielen immer in sehr guter Erinnerung bleiben.

Es war wohltuend ihn zu kennen und mit ihm zu diskutieren. Seine Meinungen, Anregungen, Impulse, Ideen und Kommentare zeugten von Qualität. Wir als Krüzzbrür sagen „Tschüss Krüzzbrür Hans-Josef“.

In enger Verbundenheit der Familie

Franz-Josef Staat
Pfarrausschuss Heilig Kreuz
Vorsitzender